Montag, 17. Juni 2013

Platz 1 und 6 in Celle, Platz 11 in Marburg

Am Samstag, den 15.06., starteten unsere Rundstreckenfahrer Stefan Arndt und Roman Kuntschik bei der "11. Celler City-Night". Zuerst fuhr Roman ein 6km langes Ausscheidungsfahren mit, bei dem jede Runde der letzte Fahrer, der die Ziellinie überquert, ausscheidet. Roman zeigte seine ganze Klasse und holte sich souverän den Sieg - genau wie im letzten Jahr. 

Roman Kuntschik siegt in Celle!
(Foto: HNA)
Beim Hauptrennen waren 60km in 100 Runden zu absolvieren, was eine sehr kurze, aber schnelle Runde von 600m bedeutete. Am Start fand sich gute Konkurrenz ein, jedoch aufgrund schlechter Wettervorhersagen nicht die erwarteten 60 Fahrer. Dadurch war das Rennen von Beginn an noch anspruchsvoller als sonst, da wir zu zweit fast alle Löcher schließen mussten. Es wurde ständig attackiert, was das Tempo auf dem engen Kurs sehr hoch hielt. Roman konnte sich zahlreiche Bargeldprämien sichern und machte damit auf sich aufmerksam. 
Im weiteren Rennverlauf fielen einige Rennfahrer aus dem Feld heraus, sodass das Feld immer kleiner wurde.In der zweiten Rennhälfte bemühte sich Stefan, nach einigen eigenen Attacken, das Feld zusammenzuhalten, um den Endspurt von Roman vorzubereiten. Jedoch bekam dieser, bei einem letzten Ausreißversuch der Konkurrenz, den wir kontern wollten, einen starken Oberschenkelkrampf und musste leider das Rennen beenden. Auf den letzten Runden war Stefan in guter Ausgangsposition und sicherter sich den sechsten Platz.

Am Sonntag stand dann für uns das bergige Straßenrennen in Marburg-Schröck auf dem Programm. Schon in der ersten Runde wurde das Feld auf dem ca. 2km langen Anstieg dezimiert. Viele Fahrer konnten erst in der Abfahrt wieder zum Hauptfeld aufschließen. Nach  sechs Runden bildete sich schließlich nach dem Anstieg eine 10 Fahrer große Spitzengruppe in der auch Philipp Sohn vertreten war. Drei Runden vor Schluss musste Philipp jedoch durch die zahlreichen Attacken aus der Spitze heraus reißen lassen und fuhr die letzten drei Runden zusammen mit Axel Hauschke in der Verfolgergruppe. Im abschließenden Sprint der Gruppe wurde Philipp Zweiter, belegte somit Rang 11 und verpasste die Platzierungsränge denkbar knapp. Axel Hauschke kam kurz dahinter auf Platz 16. ins Ziel. 


Blog-Archiv