Montag, 1. Juli 2013

Aadyl Khatib zurück in A-Klasse und drei weitere Highlights...

Aadyl Khatib zurück in der
A-Klasse!
(Foto: HNA)
Am letzten Wochenende standen zahlreiche Highlights auf unserem Rennprogramm. Bereits am Freitag starteten wir bei zwei unterschiedlichen Abendrennen. 
Aadyl Khatib, der im letzten Jahr aufgrund seiner zahlreichen Helferdienste den Klassenerhalt für die A-Klasse nicht schaffte, hatte sich für dieses Wochenende den direkten Wiederaufstieg vorgenommen. Den Grundstein legte er mit einem starken Rennen am Freitag "Rund um den Neheimer Dom", bei dem er zusammen mit Kevin Vogel startete. Obwohl Aadyl durch einen Reifenplatzer das Rennen kurz unterbrechen musste, attackierte er auf dem anspruchsvollen Innenstadtkurs ein ums andere Mal. Leider  wurden Aadyl und Kevin dennoch von der geschickten Attacke des späteren Siegers, Paul Voigt aus Gütersloh, überrascht. Im abschließenden gefährlichen Sprint, bei dem Aadyl fast in das Absperrgitter geriert, konnte er trotzdem mit Platz 10 eine weitere aufstiegsrelevante Platzierung einfahren, so dass ihm nur noch eine Platzierung für den Aufstieg fehlte. 
Während Aadyl in Neheim das Rennen absolvierte starteten Roman, Stefan und Philipp beim "Großen Preis der Stadt Fulda". Der Kurs war gespickt mit groben Kopfsteinpflaster, sodass sich das Fahrerfeld durch Stürze und Defekte immer weiter lichtete. Leider waren auch unsere Fahrer davon betroffen und so mussten sowohl Roman als auch Stefan das Rennen aufgrund eines Defektes vorzeitig verlassen. Philipp, als einziger verbliebener Regio Team-Fahrer, konnte sich im letzten Wertungssprint dennoch behaupten und belegte am Ende Rang 8. 

Am Sonntag folgte mit der Edermünder Runde eines unserer Heimrennen. Im Rennen der B/C-Klasse sprintete Aadyl Khatib erneut in die Platzierungen und machte mit seinem 8. Platz seinen Aufstieg perfekt. 

Hauschke und Sohn griffen wieder an bei der Edermünder-
Runde (Foto: Edermünder-Runde 2012)
Im anschließenden Profi-Rennen sahen sich Axel, Roman, Stefan und Philipp - wie in jedem Jahr - bärenstarker Profi-Konkurrenz gegenüber. Das schnelle Rennen war von zahlreichen Attacken geprägt, so dass das Tempo konstant hoch war. Philipp und Axel konnten sich dennoch souverän behaupten und versuchten alle Attacken zu kontern. Leider verpassten beide die Attacke des späteren Siegers, Michael Schweizer. In der Verfolgergruppe ließen die beiden Nordhessen allerdings nichts mehr anbrennen und sicherten sich Platz 7 (Sohn) und Platz 11 (Hauschke). 
Ein erfolgreiches Rennwochenende, das schon Lust auf das nächste regionale Rennen am kommenden Sonntag in Kassel-Calden macht. 




Blog-Archiv