Donnerstag, 12. September 2013

Philipp Sohn siegt in Hannover, Kuntschik und Khatib in Gießen vorn

Philipp Sohn siegt in Hannover-Döhren.
Foto: Privatbrauerei Herrenhäuser / Hagemann
Die Saison ist fast vorüber und noch immer sind die Fahrer vom Regio Team SF ganz vorn mit dabei. So auch in Hannover und Gießen am vergangen Wochenende. 
Am Samstag starteten wir in Hannover-Döhren, ein Rennen, das bereits schon vier Mal einer unserer Fahrer für sich entscheiden konnte (3 Siege durch Roman Kuntschik, 1 Sieg durch Axel Hauschke im letzten Jahr). Unser Ziel war es, auch in diesem Jahr das Rennen zu gewinnen.
Bereits zu Beginn des Rennens gelang es uns, das Fahrerfeld durch ständige Attacken unter Druck zu setzten, sodass sich schon bald eine 11 Fahrer große Spitzengruppe bildete. Roman Kuntschik konnte sich zahlreiche Prämien sichern, was schon früh die Motivation im Team steigerte. 
Mit noch 14 von 75 zu fahrenden Kilometern setzte Philipp Sohn schließlich die entscheidende Attacke und konnte innerhalb kürzester Zeit einen soliden Vorsprung herausfahren, nicht zuletzt durch die Rückendeckung der anderen Regio Team Fahrer in der Verfolgergruppe. Auf diese Weise konnte Philipp ungefährdet seinem ersten Saisonsieg entgegenfahren; Roman Kuntschik gewann den Sprint der Verfolgergruppe ohne Schwierigkeiten und sorgte hiermit schließlich noch für einen Doppelsieg. Axel Hauschke wurde starker Fünfter und Falk Hepprich Zehnter, womit  das tolle Teamergebnis komplettiert wurde.

Doppelsieg in Hannover-Döhren für Regio Team SF
Foto: Privatbrauerei Herrenhäuser / Hagemann
Am Sonntag stand mit "Rund um das Stadttheater" in Gießen ein echtes High-Speed-Rennen auf dem Rennkalender. Schon früh zeigte Roman bei dem Kriterium seine Endschnelligkeit und konnte sich so bereits früh erste Punkte ersprinten, genau wie Aadyl Khatib und Stefan Arndt. Nur die Profi-Fahrer vom Team Heizomat und der stark fahrende Moritz Schütz vom Team HED konnten den Regio Team Fahrern Paroli bieten. 
Auch in den letzten Runden konnten unsere Fahrer weiter in den Wertungen punkten. Am Ende verpasste Roman Kuntschik den zweiten Sprung aufs Podium an diesem Wochenende leider dennoch äußerst knapp und belegte Platz 4, Aadyl Khatib wurde 10. - punktgleich mit Stefan Arndt, der mit Platz 11 um Haaresbreite an den Platzierungsrängen vorbeischrammte. 

Nichtsdestotrotz: Sechs Platzierungen und ein Sieg an nur zwei Tagen machen auch am Saisonende Lust auf mehr! 



Blog-Archiv